Der Wahrheit verpflichtet
Loading the player...
13. September 2023
Die Staatsimpfung als Verbrechen: Wenn durch Zwangsvollstreckungen Krebsrisiken grob fahrlässig in Kauf genommen werden

4 Kommentare zu “Die Staatsimpfung als Verbrechen: Wenn durch Zwangsvollstreckungen Krebsrisiken grob fahrlässig in Kauf genommen werden”

  • Birgit sagt:

    Ich bin wirklich schockiert. Und es ist sehr schwer für mich zu glauben, dass alle Beteiligten, die so etwas möglich machen, nur dumm oder desinteressiert sind.
    Als ich recherchierte, fand ich heraus, dass diese HeLa-Zellen frei verkäuflich sind. Unglaublich!

    19
    1
  • fex81 sagt:

    Es sind ja nicht nur HeLa-Zellen. z.Bsp. enthält die sechsfach Impfung von Infanrix "Polysorbat 80" Handelsname "Tween 80".
    Dieses Zeug ist hoch giftig, löst Krebs an der Einstichstelle bei Ratten aus, löst cell suicide aus, beschleunigt das Wachstum weiblicher Genitalien um nur einige zu nennen. Das bekommen Neugeborene gespritzt. Ein Riesen Skandal. Ich hab an die Leitung eines Kinderkrankenhauses geschrieben usw. ....Nix passiert. Man steht hilflos da. Schrecklich

    18
    0
  • Aline sagt:

    Iwie viel andere erwarte auch ich von Swissmedic, dass diese Impfstoffe untersucht werden und die Ergebnisse wahrheitsgemäss an die Öffentlichkeit gebracht werden.

    12
    0
  • Aline sagt:

    Das Recht auf den eigenen Körper und dessen Gesundheit ist nicht verhandelbar/veräusserlich.
    Die Gesellschaft kann dies nicht für sich einfordern.
    Es ist nur gerecht, dass sie Frau Honegger und ihre Kinder wehren und ich wünsche ihnen Glück & Erfolg.

    15
    0

Schreiben Sie einen Kommentar